Nun bin ich total unglücklich. Ich fühle mich verletzlich, angegriffen, nicht schön, jetzt auch noch zu streiten. Mag ich auch gar nicht. Ich ziehe mich daher in mich zurück. Und dass ausgerechnet hier und jetzt auch noch ein Streit nicht gerade hilfreich ist stellen wir immerhin gleich fest. Wir kehren daher vernünftigerweise wieder zu einem ganz normalen Gespräch zurück, laufen weiter und kommen an eine Strassenecke, wo es diese selbstgemachte Schokolade zum kaufen gibt. Ich mag unbebingt welche kaufen. Und ich werde auch selbst bestellen, nicht wieder anfragen, ob Guido das für mich regeln kann…ein schöner Gedanke, dem ein gutes Gefühl folgt. In mir keimt die Frage aus, ob ich vieleicht einen Serotoninschub herbeiführen will? Ist eventuell mein Spiegel abgesackt…? Ich weiss, dass die Menge der Botenstoffe Serotonin und auch das Noraadrenalin im Organismus Einfluss auf das psychische Wohlbefinden eines menschlich funktionierenden Körpers vom Körper hinein in den Emotionalleib haben. Dass durch die bewusste Aufnahme von LICHT, Streicheleinheiten oder eben auch durch die Aufnahme von Kohlenhydraten wie Zucker oder Stärke sich die Menge des Serotonin im Oranismus zumindest kurzfristig erhöhen lässt. Essen wir zum Beispiel Zucker, Honig oder eben Schokolade stellt unser Körperelementarwesen rein chemisch gesehen das Hormon Insulin bereit. Insulin, so weiss ich vom Dim-Hie-Trie, fördert die Aufnahme des Eiweißbausteins Trytophan (ähm, ich hoffe, diesen Eiweissbaustein auch richtig geschrieben, zu haben) ins Gehirn. Jedenfalls wird dieses dann in Serotonin umgebaut. Der Serotoninspiegel erhöht sich, die Stimmung hellt sich auf….

Warum ich mich denn „mit sowas“ beschäftige? Nun, über chemische Abläufe zu wissen ist doch super….und ihr müsst wissen, dass ich und der Dim-Hie-Trie oft Gespräche über das wie was wann wo also warum funktioniert führen und auch, dass wir Honig (man kann darüber hinaus auch noch die Landschaft schmecken) und (gute) Schokolade lieben, also NICHT die Schweineblutvariantenschokolade, also schon die vom Bioladen….. oder die aus Strassburg aus diesen superschönen Schokoladenläden, hach Strassburg… ich vermisse Dich….

Mein Gott, ich habe wohl echt keines dieser Stoffe im Blut, die mich glücklich stimmen könnten, ich fühle mich ausgebrannt, leer, unglücklich, einsam und alleine, obwohl ich es doch gar nicht bin! Ich bin nicht alleine. Soso, bin ich nicht, aber wo in Gottes Namen ist eigendlich „mein“ Mann… ahhhhhhh….. ich vermisse ihn, „meinen“ Mann….wo ist er denn bloss? Ich mag mich in seine Arme legen….. also Schluss jetzt mit solchen Gedanken, die sind ebefalls nicht hilfreich. Ich stelle fest: dass ich gerade nur am trauern und am Sehnsuchten bin, wie nervig ist das denn….

Nun, wenn ich doch wenigstens ein Nüsschen hätte! Vieleicht gibt´s ja eines, in der Schokolade. Mich hellt der Gedanke an „Schokolade probieren“ ungemein auf. Licht vermag ich gerade gar nicht aufnehmen, Streicheleinheiten, nun das erscheint mir so unerreichbar wie der Mond zu sein und Honig, die mich die Landschaft schmecken lässt gibts gerade auch nicht, aber Schokolade, die gibt´s ….und die hier mag ich also schon gerne probieren… Meine Stimmung bessert sich. Der Dim-Hie-Trie wollte doch auch von der Schokolade kosten. Aber, wo ist er denn eigendlich abgeblieben, der Dim-Hie-Trie..? Er hatte sich vorweg gebeamt, denn er hatte ja keine Lust mehr, als sich der stämmige Mann direkt auf ihn, also auf genau seinen Platz gesetzt hatte, der Platz, wo Dim-Hie-Trie saß, zwischen dem Busfahrer und dem Reiseleiter. Das „auf ihn sitzen“ war ihm das Zeichen, aus dem Bus zu gehen, ich vergass ja völlig, Euch das mitzuteilen, ist also hiermit gemacht. Aber er macht das als ganz gerne mal, sich so wegbeamen. Er hat immerhin noch gesagt, er „schickt einen Vogel“ fällt mir gerade ein. Und „ich erkenne dann schon“…. Hm, ja. Ja…???? Auf dem Boden unter dem großen Baum hüpft ganz aufgeregt ein Vogel hin und her. Schön, und jetzt? Weitere Vögel flattern in den Baum. Der auf dem Boden hüpft derweil munter hin und her und fliegt dann weg. Wohin flog er? Nach hinten. Da hinlaufen? Aber wohin genau? War das eindeutig? Ich verstehe es noch nicht. Also, wohin zeigte er? Auf der gegenüberliegenden Seite ist ein Hotel. Das meint er? Wir laufen hin, ist ja nicht weit, nur ein paar Meter. Das Hotel sieht nobel aus, sehr teuer. Hm, DAS soll es sein? Ist das nicht zu teuer…? Guido hat auch Bedenken, ob es das überhaupt ist, was wir suchen, denn der Name ist ja ein anderer als der, den wir angegeben bekommen haben. Vieleicht zeigte der Vogel ja auf das Internetcafe ( wir deuten es jedenfalls als ein Internetcafe ) das aber geschlossen ist, gleich neben der Schokoladenecke. Dann eben warten, bis es aufhat und im Hyperraum nach dem angegebenen Hotelnamen suchen. Das könnte der Vogel ja auch gemeint haben…? Wir warten. – Und warten. – Und warten. Es tut sich nichts. Rein gar nichts…. und es ist heiss in der Sonne…. die Schokolade schmilzt in der Hand. Über der Strasse sind Rigschas. Sehr schöne, gepfegte Rigscha´s. Wir hatten gelesen, dass diese hier „frei“ sind, es anders geregelt ist als in Bangalore…na, mal schauen. Wir beschließen hinzulaufen und dass wir dem Fahrer den Namen des Hotels sagen. Vieleicht kennt er es, kann sagen, wo das ist. Der Fahrer sagt, er fährt uns hin. „Was kostet das, Guido, bitte fragst ihn?“ Genervter Blick. „Besser doch gleich im Vorfeld abklären…“ Ich bin sehr beschämt, dass er das wieder machen „muss“. Ich könnte es schon sagen, aber eben nicht verstehen, wenn er auf englisch dann das Erklären anfängt. Ich könnte auf französisch und habe das kleine Latinum…. Mein Bruder, ja DER kann fließend sprechen, im Italienischunterricht verstand er es besser als ich und er kann sogar Altgriechisch….und lernt auch noch chinesisch….schluck, das Bruderthema, da haben wir´s wieder… Guido versteht, dass der Fahrer sagt, dass dieser sich nicht sicher ist, aber wir reingehen und fragen können, das sei nicht weit sagt er, er fährt uns. Und der Preis…? Ach Sian, schlucks einfach nur runter denke ich und unterlasse es, nochmals das Thema mit den Preis nachzuhaken. Wir schleppen all unser Gepäck über die Strasse. Dann fährt er uns die paar Meter zurück zum Hotel, von wo wir gerade kommen und lässt uns da reingehen, das sei es. Da sollen wir fragen. Oh man, das darf ja nicht wahr sein, w a r u m hat er das denn einfach nicht einfach gesagt…? Da kamen wir doch gerade her… Nun gut, wir gehen rein. Zuvorkommend und höflich werden wir auf old englische Art begrüsst. Ach, das tut echt mal gut… es ist gerade wie eine Streicheleinheit…und es IST das Hotel, was wir angegeben bekommen haben, es gäbe zwar noch ein Guesthouse, und wir könnten auch im hauseigenen PC schauen….oder auch mal die Zimmer anschauen… Es ist angenehm kühl, ganz still, nur ein Plätschern….von wo kommt es? Von einem Brunnen. Ich gehe ihn anschauen. In ihm ist eine Statue…ohhhhh….Ganesha ist es…in einem Brunnen…

sian-handy-indien-un-konfi-565.JPG

Wie schön ist das denn….Ich fühle mich angenehm umspült….aufgehoben, und im Grunde ist mir auch total egal, was das Zimmer hier kostet. Es ist sicher den Preis wert. Wir schauen uns Zimmer an, verlieben uns ganz spontan in ein Eckzimmer, von wo aus wir genau auf den Baum schauen, unter welchem der Vogel saß und bleiben… endlich ein schönes Zimmer, alles passt. Nur vom Dim-Hie-Trie fehlt jede Spur…und ihr zu folgen, wow, das hat gedauert und in dieser Zeit ist Gravierendes passiert….aber das muss ich Euch echt ein anderes Mal erzählen denn morgen fahre ich erst mal wieder in die Vogesen und daher wird es wieder anderhalb Woche dauern, bis ich weiter schreiben kann. Das Edelsteinchannel steht dann auch erst mal nächsten Samstag an und ich werde bis dahin auch noch Bestellungen und Zwergenkleider machen, so bis zum 3. Advent…sicher sehe ich den einen oder anderen von Euch auch bald zur Ausstellung, zum Channel…freu…. und bis dahin…drüüüüück ich Euch schon mal vorab gaaaanz lieb! Wünsche Euch allen nun eine schöne Zeit und Urah lag Nuah, ist ja schon wieder soooo spät geworden….