Als Kind hatte ich mal für längere Zeit einen Maulwurf auf dem Arm. Oooch war das schööön, ganz weich war er… seither LIEBE ich Maulwürfe. Als ich dann letzen Herbst über den ersten Maulwurfshügel auf der Obstwiese stolperte spürte und „sah“ ich ihn auch sogleich vor mir: den Maulwurf der den Hügel gemacht hat. Dim-Hie-Trie stand längere Zeit sinnierend bei dem Hügel und schien ihn wesentlich eindeutiger zu betrachten als ich. Was er wohl dachte als er soooo um den Hügel lief und dabei sooo die Stirn runzelte …??? „Puh, ein Maulwurf. – Keine Wühlmaus.“ Er schien mehr als erleichtert zu sein..! Maulwufshügel in der Obstwiese sei kein ernst zu nehmendes Problem. Man könnte die Erde im Frühjahr für die Blumen oder die Setzlinge nehmen. Und auf die Erdstelle Blumensamen drauf streuen… Also bei Wühlmäusen sehe das schon ganz anders aus… wobei er wieder die Stirn runzelte.

Auf meine Frage hin woran er rein optisch erkenne dass der Haufen jetzt von einem Maulwurf und nicht von einer Wühlmaus stamme sagte er: „Ist zu groß für eine Wühlmaus. Die von Wühlmäusen sind flacher und seitlich offen.“ Was mich veranlasste genauer hinzuschauen. Ahaaa! „Und es sind keine Wurzelreste oder Grasreste darinnen zu erkennen.“

Also das war die Vorgeschichte. Denn vorgestern nahm ich die Maulwurfshügelerde für die frisch gesetzen Blumen. Gestern erreichte mich dann diese Mail. ( Name und Adresse hab´ ich aus Datenschutzgründen weggelassen )

Von: —
Gesendet: Mittwoch, 19. März 2014 19:59
An: Sian
Betreff: Hallo liebe Sian

heute wende ich mich mit einem Problem an Dich, das mich sehr beschäftigt.
Ich weiß nicht, ob Du Dich an mich erinnerst. Durch Dich kam der Regenbogenzwerg Kyrian zu mir.
Ich rede immer mit ihm, bekomme leider noch keine Antwort, habe aber das Gefühl, dass er es noch mit mir aushält.

Meine Frage bezieht sich auf unser Gütle, das ziemlich groß ist und mitten in der Natur liegt.
Es wird von einem Bächlein begrenzt.
Unser kleines Paradies.
Ich möchte es so pflegen und auch anbauen, dass sich die dort wohnenden Wesen wohl fühlen.
Leider fühlen sich dort auch heftig wühlende Wühlmäuse wohl.
Nachdem ich auf keine Fall mit Gift oder Fallen arbeiten möchte, habe ich drei solarbetriebene Geräte gekauft, die regelmäßig Geräusche von sich geben.

Plötzlich kam mir der Gedanke, dass das vermutlich den Elementarwesen unangenehm sein könnte, oder ich sie evtl. sogar vertreibe.

Bitte bitte helfe mir.
Soll ich die Geräte wieder entfernen?

Hoffentlich findest Du Zeit, mir zu schreiben.

Kyrian sitzt neben mir in seinem kleinen Körbchen in Märchenwolle eingehüllt.
Mein Enkel hat ihn leider so sehr an sich gedrückt, dass sein Bart etwas gelitten und zerzaust ist.
Aber ich glaube, das stört ihn nicht weiters.

Also viele herzliche Grüße von uns Beiden

Von: Sian [mailto:sian@..]
Gesendet: Donnerstag, 20. März 2014 13:59
An: ‚E.
Betreff: AW: Hallo liebe Sian

Liebste –,

danke für Dein Vertrauen! Ich habe hinein gespürt: Die anwesenden Erdwesen fühlen sich dadurch nicht gestört und die Luftwesen hatten gesagt: Flaschen wären eine schöne Idee, denn diese geben schöne Töne ab ( Flaschen mit dem Hals nach oben in die Löcher stellen, das Geräusch vertreibt die Mäuse. )

Liebevolle Grüße
Sian

P.S.: Dem Kyrian geht’s gut!