Der Gründonnerstag
erweckt in mir Kindheitserinnerungen. Denn der Gründonnerstag war immer der Tag wo es bei meiner lieben Gettel ( der Schwester meiner Oma mütterlicherseits ) stets den ersten frischen Spinat gab. LECKER!

Der Gründonnerstag
vor dem Karfreitag zählt zu den drei Kartagen im engeren Sinn. Mit der Vesper beginnt am Abend des Gründonnerstags das so genannte Triduum Sacrum (oder Triduum Paschale), die Feier der drei österlichen Tage (Karfreitag, Karsamstag und Ostersonntag).

Ostern
steht nun vor der Türe und wie jedes Jahr an Ostern denke ich vier Jahre zurück, als ich (wir) nach Indien zu Sai Baba reiste(n). Kurz davor hatte ich diese niederschmetternde gesundheitliche Diagnose und den Rat „mein Testament zu schreiben“ erhalten. In einer Vision hatte ich jedoch einen anderen Weg gesehen und ich (wir) reiste(n) daher kurzerhand nach Indien. In der Osternacht bin dann nicht ich sondern Sri Sai Baba gestorben…

Ich (wir) reiste(n) bis zu Sri Sai Baba´s Lieblingsort: in die Nilgiri nach Kodaikanal. Meine Erfahrungen/Gedanken/Visionen… hatte ich intensiv geBLOGt unter der Rubrik: „Indienreise“. Ich habe sehr viel, bei WEITEM jedoch nicht alles geschrieben… u.a. hatte ich während den dortigen Festlichkeiten auch Erfahrungen mit dem Element Feuer gemacht … nun habe ich

das allererste Feuerelementarwesen gestaltet::

erstes Feuerelementarwesen

Mittlerweile sind es drei 🙂 Alle mögen bisher alles was funkelt und glitzert: Schmuck aus roten Steinen, Granat, Feuerachat, Carneol usv. wird feurig gerne getragen:

Feuerelementarwesen

Und einen Feuerlauf wird es auch bald geben…den jedoch nicht ich sondern Wolf Marbach als Feuerlauftrainer und -lehrer machen wird. Über das Feuer zu laufen ist ein sehr altes Ritual. In diesem Leben habe es noch nicht gemacht, doch bin ich mal „offen“ dafür, wie für meinen Weg der „Heilung“ 🙂 Ich kann mir gut vorstellen dass bei einem Feuerlauf die Füße heiß werden, ich habe RESPEKT vor dem Feuerelement und habe daher den Wolf vorsorglich angefragt wie es denn möglich sein kann sich die Füße dabei nicht zu verbrennen…? ähm, ich warte geduldig noch auf Antwort 🙂 doch ich werde ja auch oft und viel gefragt: „Wie ist Heilung möglich, bei einer „unheilbaren“ Krankheit? Wie kann man neue Wege erkennen die es „noch geben kann“? Wie habe ich das geschafft???“ und vieles mehr. Auf vieles, jedoch auf nicht alles habe ich eine Antwort. Vieles muss man auch selbst herausfinden 🙂 Und ich weiß, es liegt immer an vielem und wie bei meiner „Heilung“ waren auch ganz viele beteiligt, viele haben mit ihren speziellen Fähigkeiten und Gedanken/Taten geholfen und es war und ist (!) ein mühseliger Weg, und doch kann vieles das man nicht für „möglich“ hält möglich sein. Wie? Genau darum geht es in meinem Seminar Herzenswege Heil(Träume) das in der Zeit vom 1.-3.Mai in der Vogesenferme „le Cornu“ stattfinden wird.

Es gibt noch freie Plätze und wer es sich spontan (doch noch) überlegen möchte zu kommen ist herzlichst eingeladen denn vielleicht hat unter Euch auch jemand noch einen HerzensTraum und weiß nicht wie er diesen erreichen kann… Blockaden erkennt aber nicht „weg(t)räumen kann“ nicht erkennt was „ihm/ihr im Wege steht“, nicht weiß wie er seine Träume deuten/beeinflussen, verwirklichen kann…? Das Seminar ersetzt zwar keinen Gang zum Arzt oder Heilpraktiker kann jedoch Impulse setzen.

Ich denke in der Osternacht ganz lieb an Euch
und wünsche Euch von Herzen FROHE OSTERN.

Nilgiri
in den Nilgiri Bergen, Tamil Nadu, Indien