Dieses Jahr habe ich wieder Ringelblumen in meinem Garten ausgepflanzt. Schon seid Wochen erfreue ich mich jeden Tag an ihren schönen leuchtend´ gelben und orangenen Blüten.

„Eigentlich“ habe ich sie für meine Gemüsepflanzen angebaut, da sie ihnen ein natürlicher Pflanzenschutz sind denn Ringelblumen halten Schnecken und Fadenwürmer von ihnen fern. Da sie so zahlreich gewachsen sind kam mir in den Sinn dass ich aus den Blüten auch Tinktur, Ringelblumenöl, Creme und Salben machen könnte. Eine feine, zarte Tagescreme mit Mimose und Rosenblütendestillat und eine gute Salbe für den Winter mit Lanolin und Bienenwachs für spröde Haut und rissige Hände…

P.s. Ringelblumen im Garten: total nett finde ich auch dass man an Ringelblumenblüten das Tageswetter voraussehen kann, denn Ringelblumenblüten sind nur dann vollständig geöffnet wenn mit Sonnenschein zu rechnen ist 🙂

Meine Ringelblumen im Garten:

Ringelblumen im Garten

Die angetrockneten Blüten verarbeite ich weiter zu Tinktur, Öl und Salbengrundlage:

erste Versuche

Im Wasserbad:

Ringelblumenöl im Wasserbad

Gestern habe ich ja dann „zufällig“ zwischen anderen superschönen Wiesenblumen eine Masse an Ringelblumen entdeckt 🙂 sie waren wohl in einer natürlichen Mischung enthalten, wenn man anstatt Rasen ein Blumenrasen haben mag. Diese habe ich gepflückt und

ausgelegt zum Trocknen:

Ringelblumen, ausgelegt zum trocknen

Die Ringelblumencreme/salbenproduktion ist hiermit gestartet 🙂