Monthly Archives: März 2017

Le Printemps Leber Detox

by

Hallo ihr Lieben,

nun ist es offiziell Frühjahr und überall findet man wieder Huflattich, Märzenbecher, Krokusse und die ersten wilden Primelchen. Auch Bärlauch kann schon geerntet werden, wie wunderbar!

Das Frühjahr lädt uns immer wieder aufs Neue ein raus an die frische Luft zu gehen, durchatmen, Sauerstoff tanken und los, das frische Grün ernten 🙂 da freut sich der Körper wenn er Toxine (im Körper angesammelte Giftstoffe) loswerden und Mineralien und Spurenelemente aufnehmen kann.

Wer gerne eine richtige Frühjahreskur machen möchte dem kann ich meine Leber-Detox Salbe sehr empfehlen, denn ihre Inhaltsstoffe können der Leber bei ihrer Entgiftungsarbeit helfen. Die Leber ist das größte Organ im menschlichen Körper. Sie kann bis zu zwei Kilo wiegen und produziert unter anderem die Gallenflüssigkeit, welche über die Gallenblase abgegeben wird und den Fettstoffwechsel und Cholesterinhaushalt reguliert.

Für die Herstellung einer ausreichenden Menge Galle muss die Leber richtig funktionieren – doch durch ungünstige Ernährung, Umweltgifte, Medikamente sowie Alkohol und Nikotin im Übermaß kann die Arbeit des wichtigen Entgiftungsorgans stark eingeschränkt werden. Die Folge sind Beschwerden wie beispielsweise Völlegefühl, chronische Müdigkeit und Antriebsschwäche. Eine regelmäßige Leberreinigung mithilfe der leber-Detox kann gute Dienste leisten, auch vorbeugend wirken und für eine gute Lebergesundheit sorgen.

Für einen Leberwickel/Auflage eignet sich die Schafgarbe sehr gut.

Schafgarbe:
Die deutsche Bezeichnung „Schafgarbe“ weist darauf hin, dass die Pflanze gern von Schafen gefressen wird, (die wissen halt was gut ist 🙂 Das Wort „garbe“ stammt aus dem Althochdeutschen „garwe“ = Gesundmacher.

Die Heilsalbe habe ich so konzipiert dass es vier unterschiedliche Auszüge aus der Schafgarbe gibt um auch alle Kraft aus der Schafgarbe herauszuholen. Gerührt habe ich sie mit Sheabutter. Diese Charge ist besonders schön cremig geworden, hach so gut!

Anwendungstipp:
Für einen Leberwickel nimmt man ca. 1 gehäufter Tl. oder einen flachen Eßl. und verstreicht es leicht auf die Leberregion. Darauf kommt dann ein angewärmtes Molton ( Baumwolltuch ) und darüber am besten noch ein weiches Wolltuch. Wunderbar ist auch eine Wärmflasche. Damit legt man sich ca. eine halbe Stunde hin. Die günstigsten Zeiten sind: Mittags nach dem Essen zwischen 13.00-15.00 Uhr oder abends vor dem Schlafengehen, das ist auch super, es hat ja leider nicht jeder am Mittag Zeit sich für eine halbe Stunde hinzulegen. Ich empfehle eine 14 tägige Kur und dann das ganze Jahr über immer wieder mal so nach Bedarf/Empfinden.

Aufbewahrungstipp:
Am Besten bewahrt man die Salbe im Gemüsefach des Kühlschrankes auf da sie keine Konservierungsmittel wie Parabene enthält denn es soll ja nix die Leber reizen. Die Salbe immer mit einem sauberen Spatel/Löffel entnehmen.

Herstellung, Bezugsquelle, Kosten:
Von mir persönlich hergestellt. Abgefüllt habe ich sie in 50 ml Blauglastiegel. Ein Tiegel kostet 35 Euro zzgl Versand. Vorrätig habe ich noch 8 Stück. Die nächsten gibt’s dann wieder ca. Mitte April. Wer mal testen mag kann mir gerne schreiben, auf der Homepage steht meine Adresse:
http://natur-welten.de

Liebste Grüße
Sian

OPEN DAY in der Edelsteingrotte mit Silke Bohnet von Studio Rosenrotes, Impressionen

by

Während des letzten OPEN DAY´s in der Edelsteingrotte hatten wir die Ehre dass Silke Bohnet von Studio Rosenrotes mit ihren Werken präsent war. Die wunderschönen Blüten-Kunstwerke zauberten eine ganz besondere Atmosphäre in den Raum.

An ihrem Stand gab es die neuesten Creationen von Studio Rosenrotes:
-wunderschöne Blüten-Täschchen, -eines schöner als das andere,
-Traumhafte Augenkissen, gefüllt mit Leinsaat,
-weiche Buchhüllen für Dim-Hie-Trie´s Buch,
-Blütengirladen aus Papier die einfach überall schön ausschauen

sowie Freundschaftsbändchen mit Sandelholzfärbung
und Edelsteinmalas mit pflanzengefärbter Quaste.


Schönheiten im Detail betrachtet, wie z.B. die Blütengirlanden:

Tiefenentspannende Augenkissen, gefüllt mit weicher Leinsaat:

Zum verlieben… ein vielseitig nutzbares Täschchen mit Kirschblüte:

Weiche Täschchen aus Leder in gold, lachs und silber:

Freundschaftsbändchen mit Sandelholzfärbung:

Die Tags zuvor platzierten Blüten-Kunstdrucke:

wie die Dahlie beim versteinerten Holz:

waren überall verteilt und leuchteten hier und da hervor:

Ob offensichtlich und mittig in der großen Grotte…

oder versteckt an lehmverputzer Wand in der kleinen Edelsteingrotte

das Olivenblatt:

Am verstecktesten Ort dann die Rosen, wie sie im Dunkel leuchten.
Geradewegs so, wie auch dieses traumhafte Foto:

Ein herzlichen DANKESCHÖN an Silke Bohnet von Studio Rosenrotes,
es war großartig! www.rosenrotes.de

Liebe Grüße
Sian

2. Bachblüten-Vortrag

by

Hallo ihr Lieben,

letzte Woche bis Samstagmittag waren wir damit beschäftigt die Räumlichkeiten für den 2. Bachblüten-Vortrag und dem anschließenden OPEN DAY mit der Ausstellung von Silke Bohnet von Studio Rosenrotes vorzubereiten:

Hier seht ihr Silke, beim Aufbau ihres wunderschönen Standes:

und hier Meike, wie sie für die klare Sicht sorgt:

während Stephan die Kunstdrucke von Studio Rosenrotes platziert:

Am Samstagabend konnte somit in sehr schöner Atmosphäre unser 2. Bachblüten-Vortrag stattfinden. Es handelte sich dabei um das Thema „Burnout vorbeugen“. Auch dieses Mal wurden wieder 5 hilfreiche und passende Blüten vorgestellt, u.a. die WILD ROSE:

Der Identifikationsschlüssel zur Bachblüte Wild Rose:
• man fühlt sich kraftlos, ausgepowert, leergebrannt
• und fühlt sich dadurch oft teilnahmslos, lustlos und/oder apathisch.
• Man hat innerlich mit etwas das einem als Unabänderlich erscheint resigniert.
• Man fühlt sich „überstülpt“ (die wilde Rose dient den „Edelrosen“ als Grundlage) man fühlt sich wie „aufgepfropft“: Man hat das Gefühl seine Lebenskraft zu geben und etwas anderes dafür erblüht im Licht / man hat einen Teil seiner Lebensenergie für etwas abgegeben die einem für sich selbst fehlt und dadurch auch wahre Lebensfreude/Lebensmotivation verloren.
• Evt. hat man schon alle Versuche aufgegeben, das Leben wieder so zu gestalten wie man es „eigentlich“ leben wollte. Man lässt es mit sich geschehen, hat sich mit dem vermeidlichen Schicksal abgefunden (z.B.: bedrückende Partnerschaft, unbefriedigender Beruf)
• die Umwelt nimmt einen oft nicht richtig wahr weil man wie im Verborgenen lebt.

Wild Rose kann uns dabei helfen wenn man sich in einem bestimmten Lebensbereich bewusst oder unbewusst in einem Zustand von Apathie, innerer Teilnahmslosigkeit und/oder völliger Resignation befindet, wenn man innerlich kraftlos ist und schon kapituliert hat.

Die Positive Entwicklungsmöglichkeiten besteht darin,
neue positive Lebensmotivation zu fühlen, aus der heraus ein neues vitales Interesse am Leben erwächst.

Nach all´ diesen genialen Informationen habe ich beschlossen eine Bodylotion aus/mit WILD ROSE zu machen. Die Rosenblüten-Tinktur habe ich heute angesetzt so dass sie zum 3. Bachblüten-Vortrag am 8. April fertig sein wird. 🙂

Liebste Grüße
Sian