die letzte Ehre erweisen

In der Nacht träume ich von einem Massenandrang an Menschen die sich ohne Rücksicht auf Verluste durch enge, verstopfte Gassen drängeln. Tausende, die sich in den engen Strassen hin zu Sai Baba´s Wirkstätte vor drängen. Jeder scheint dabei sich selbst der Nächste zu sein…. Polizei. Überall. Die Stimmung ist angespannt, ja fast gefährlich. Überall Menschen, die drängeln, die versuchen zu laufen, zu stehen, dicht an dicht. Die Luft – stickig und erfüllt mit den verschiedensten Gerüchen. Polizei, Pilger, Staatsanwesenheit, alles scheint auf EINS fokusiert…. Auto´s, Moped´s, Limousinen, die sich hupend durch die Gassen vordrängen… entsetzlich – und dabei schwebt doch Sai Baba über allem! Unbemerkt, vermeindlich unmerklich aller, schwebt er als reinweisse Energie über allem – schenkt Gelassenheit, Ruhe und Kraft. Er berührt die Menschen, Strahlen gehen von ihm aus. Diese Strahlen berühren die Menschen und genau diese fallen in eine Art Trance – Es ist eine unbeschreibliche Energie da! Sai Baba scheint auch nicht tot, sondern nur befreit aus dem Körper. Es ist alles so real, so „echt“, so kraftvoll… ein unbeschreibliches Gefühl …. Ich folge dem Drängen der Menschen, wo es sie hinzieht und erreiche eine Art Halle, die erfüllt ist mit Blumenduft und Räucherwerk…. die Energie dort ist hochenergetisch… wieder so real, so echt und wirklich unbeschreiblich… Ich schließe die Augen und tauche ein in diese Energie – WOW…

Dann öffne ich meine Augen. Sai Baba steht neben einem Sarg aus Glas, in dem ER liegt !!! Ich sehe ihn da liegen- und denke: „wie bei Schneewittchen“ Sie ist auch nicht tot, nur schlafend….

Schweissgebadet wache ich auf. Im Zimmer ist es stickig. Die Luftfeuchtigkeit am frühen Morgen beträgt-ah keine Ahnung, jedenfalls für Europäer nicht zum aushalten. Ich mache den Ventilator an. Surr surr, kostant und den Kopf befreiend, sehr beruhigend. Puh, das Begräbniss! Du lieber Himmel !!! DAS BEGRÄBNISS !!!! Haben wir das jetzt etwa verpasst? Wo waren wir nur die ganze Zeit? Wann ist das Begräbniss!? Ich fahre hoch. Ist heute eine Zeitung da? Nein. Seid Tagen wurde keine Zeitung mehr unter die Tür gelegt. Nervös gehe ich im Zimmer auf und ab. „Was ist los?“frägt Guido.  Zweifel und Bedenken kommen in mir auf, ob es passend ist, statt zum Begräbniss heute nach Mysore zu fahren… denn das ist ja eine ganz andere Richtung und das kann´s ja jetztwohl nicht sein: He, wir sind nur wenige Autostunden entfernt, wir sind im Land….und gehen nicht zu seinem Begräbniss??? Mann, was ist denn nur in uns gefahren! Ja sicher gehen wir da hin, das ist ja wohl klar! -STILLE. „Wie, Du willst jetzt da hin fahren…? Weißt Du, was da los ist?“ Ist mir doch völlig egal! He, wir sind im Land, wir gehen da hin! Wir werden Sai Baba bei seinem letzten Weg begleiten! Hallo !!! ??? Mein Herz klopft wie verrückt, ich kann mich gar nicht unter Kontrolle halten, meine Hände zittern.

Ja, das ist nun alles rein irdisch gedacht, ich weiss, aber ich mag ihm doch von ganzem Herzen die letze Ehre erweisen… das empfinde ich als richtig, als anständig….ich weine, wie schlimm das alles… Zusammenbruch. Meine Nerven versagen komplett. Mich schüttelt es durch. Sai Baba ist tod, tod, tod… mich überkommt es, auf der STELLE will ich jetzt endlich zu ihm !!!

„Aber Sian, Sai Baba ist doch gar nicht tod in diesem Sinne und Du weisst das auch!“ versucht Guido mich zu beruhigen. – Ja, weiß ich wohl. „…und da sind doch Tausende von Menschen…“- „alle wollen da hin.“ Na und? Ist mir doch egal, dass Tausende das gleiche vorhaben! „..aber stell Dir das doch mal vor, wie sich das in der Realität dann anfühlt, vor Ort…“ Ja, schlimm, das spüre ich auch! „..und sicherlich wird es daher auch keinen Platz zum Schlafen geben…“ Wie kann man denn da jetzt nur an´s schlafen denken! Das bringt mich total in Wallung. Na und, dann schlafe ich eben auf der Strasse! Ich spüre, dass ich das machen werde – notfalls eben alleine. Kann er ja sonstwo hinfahren und durchs Land tingeln… Sai Baba ist TOD. Ich will nicht durchs Land tingeln !!! STILLE.

„…aber da muss man auch erst mal hinkommen, stell Dir doch vor, Du siehst das doch, wie es da aussieht..“ Ahso, also DAS soll ein logisches Argument sein? Ich kann mich gar nicht beruhigen. Alle Argumente erreichen mich nicht. „Schau, alle Zufahrten sind sicherlich verstopft…“ Pah, das soll ein Hinderniss sein? Dann laufen wir eben da hin. „…mit all dem Gepäck? Die Sari´s für die Darshan´s sind schwer, schau, da stehen 6 Tüten….“ Ach, das ist mir ist doch egal, ich schleppe sie da hin. Ich will auf der Stelle da hinfahren. Und ich gehe auch alleine! STILLE

„Kannst Du Dir vorstellen, was das kostet?“ Ich hab Geld. “ Ich mache Guido total nervös. „…und dass Dein Körper so schwach ist ist Dir auch egal? Wie soll denn das gehen? Was für eine Belastung für den Körper! Und all die Energien!“ Das pack ich ja wohl. „Hm, wirklich?“  Ich sehe, dass ich ihn total aufreibe damit, dass ich jetzt alles über den Haufen werfen will. „Wir sollten uns doch das Land anschauen Sian…die Nilgiris…Kodaikanal…“- Ich sage nichts mehr. Ich fühle mich wund. „…das Taxi ist auch bestellt Sian.“ Ich kann nicht sehen, dass er versucht zu helfen. Doch immerhin, dass er sehr wohl spürt, wie wichtig mir das ist. Ich lenke daher ein. Wir reden. Er ist, auch wenn er anderer Ansicht ist, bereit es mitzumachen. Das stimmt mich ruhig. Lange spüren wir gemeinsam hinein. Es fühlt sich total chaotisch an, da hingehen. Aber das ist doch kein Argument! Ja, das stimmt. Wenn es „sein soll“ werden wir einen Weg finden. Ja. Wir beschließen, es so wie immer zu handhaben. Es ganz einfach „nach oben“ abzugeben. Was wäre das Beste? Wir beschließen, ins Vertrauen zu gehen. In das Vertrauen der göttlichen Führung und somit Fügung. Vertrauen haben. Einfach auf die Zeichen achten. Wie immer. Sich führen lassen. Ja, genau. Ruhe kehrt ein.

Packen. Erst mal packen. Gut. Dann runtergehen und das Zimmer bezahlen. Ja. Dann das bestellte Taxi besteigen und zum Bahnhof fahren. Gut, von da kann man weiterschauen. Puh. So machen wir es! Wir packen. Bezahlen. Das Taxi lässt auf sich warten. 10 Minuten. 15 Minuten. 20 Minuten. Eine halbe Stunde! Es macht nervös. Was bedeuet das? Umschauen. Gut. Im Foyer liegt – eine Zeitung. Eine Zeitung !!! Aufschlagen! Ein großer Bericht:

sian-handy-indien-un-konfi-416.JPG

Sai Baba liegt-tatsächlich in einem GLASSARG und erhält – ein Staatsbegräbniss. Mit allen Ehren. Tränen steigen mir in die Augen. Mein Kopf droht zu zerspringen. Alle erweisen ihm die letzte Ehre…und ich? Ich nicht? Ich will auch !!!! Das Taxi fährt vor. Das ist ja wohl DAS Zeichen! Wir lassen uns statt zum Bahnhof einfach da hinfahren! „Jetzt erst mal zum Bahnhof.“ Wir sagen kein Wort. Ich kann an nichts anderes mehr denken….als daran, Sai Baba die letzte Ehre zu erweisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.