UPDATE und EINLADUNG zum VORTRAG/Tag der offenen Tür 2. Advent

by

Heute möchte ich Euch mal wieder ein UPDATE geben denn ich habe den ganzen Sommer nichts mehr in meinem BLOG geschrieben, “nur” über Mail, persönlichen Kontakt, über meinen Facebook Account Kontakt mit der Außenwelt gehalten und bei Instagram die Fotos von den Naturwesen gepostet. Denn ich durfte dieses Jahr wieder viele schöne Naturwesen machen, alle aus dem Naturwesen-Anfragebuch.

Doch auch durfte ich Erfahrungen über die Wirkungsweise effektiver Mikroorganismen sammeln. Dieses Eintauchen in die MIKROWELT bewegte mich so tief dass ich begann mein eigenes EMA herzustellen. (EMA=Effektive Mikroorganismen aktiviert) Ich wollte mit/in meinem Garten Terra Preta herstellen. (Terra Preta: schwarze fruchtbare Erde so wie sie im Amazonas gefunden wurde) Da man für die Terra Preta so Einiges benötigt tauchte ich tiefer und tiefer in das Thema ein, und so köhlerten wir alsbald im großen Stil die benötigte Pflanzenkohle. Diese stellen mit ihrer enorm porösen Oberfläche den Habitus, das “Haus” für die EM´s dar. Mit dem EMA behandelte ich derweil schon mal einen Teil meiner Böden und stellte fest, dass die Pflanzen MIT EMA viel kräftiger und resistenter wurden. Auch kamen sie mit Temperaturschwankungen viel besser klar. Und die Früchte schmeckten intensiver. Auch die Erträge hatten sich gesteigert! Die Pflanzen machten alle einen sehr gesunden und kräftigen Eindruck. Sehr bemerkenswert finde ich auch jetzt, dass sie viel länger haltbar sind.

Damit man die Terra Preta herstellen kann braucht es auch Mineralien. Daher habe ich mich auch mit Zeolith beschäftigt. Im Eigenversuch hatte ich dabei „so nebenbei“ festgestellt dass Zeolith ganz wunderbar die Haut reinigen kann. Mittlerweile habe ich nun mit Hilfe von Kokos-und Reiskeimöl sowie Blüten ein wundervolles Reinigungsfluid konzipiert. Denn was nützt die beste Creme wenn die Haut nicht sauber und aufnahmebereit ist? Es duftet phantastisch nach einem üppigen Blütenbouquet im Frühjahr. Ich habe es daher „Zeolith Reinigungsfluid Magnolia“ genannt. Unter Mitwirkung effektiver Mikroorganismen sind also so ganz „nebenbei“ und völlig ungeplant wundervolle neue (lebendige) Produkte für die Haut und das Haar entstanden:

-EM-TONIKUM
Ein erfrischendes, vitalisierendes Tonikum mit effektiven Mikroorganismen das sich sehr positiv auf die Hautflora auswirken kann. Dafür hat Stephan aus der Pfefferminze ein feines Hydrolath hergestellt. Das hat ihm dann solchen Spaß gemacht dass er auch aus der Immortelle ein Hydrolath hergestellt hat. Das wollte ich für die Gesichtscreme Immortella nehmen. Doch DANN hatte ich sie im SERUM ausprobiert…

– EM-KRÄUTER-SERUM für die Haut mit ALOE VERA
was soll ich sagen: das Hautgefühl war und ist UNBESCHREIBLICH. Es ist ein tiefenwirksames SERUM mit verschiedenen Kräutern und Vitaminen für die Haut, das lebendige Gefühl wirksamer Mikroorganismen auf der Haut ist wirklich UNBESCHREIBLICH !!!

– EM- KRÄUTER-SERUM für die Kopfhaut
Da ich dieses Jahr viele gesundheitliche Probleme zu bewältigen hatte verlor ich viele Haare und bekam einen sehr trockenen Haarboden. Ich experimentierte daher solange an einem SERUM FÜR DEN HAARBODEN bis ich ein probiotisches, nährendes Serum auch speziell für die Haare und den Haarboden zum antesten hatte. Meine Kopfhaut fühlt sich nun endlich wieder gut an und kann sich erholen. Auch habe ich festgestellt dass es dem Haar einen wundervollen Glanz schenkt.

– Bauchwohlsalbe
Aus den schönen Schafgarben und meiner 2 Meter hohen Fenchelplantage habe ich mit einem Kamillenextrakt eine Salbe mit Namen „Bauchwohlsalbe“ konzipiert die auch für Kinder geeignet ist und die man für einen heilsamen Leberwickel nehmen kann. So entfällt das Abkochen von Schafgarbensud den man für einen Leberwickel nimmt. Die Leber entgiftet unseren Körper und man tut sich also schon etwas Gutes wenn man regelmäßig die Leber bei ihrer Arbeit unterstützt.

– ANTI-FUNGHI
Auf Grund vieler Anfragen habe ich weiter an einer “Anti-Pilz-Salbe” experimentiert. Das Cepae Neem Balm ist nun zum EICHENRINDE- NEEM BALM mutiert 🙂 Sie ist für Hautpilzerkrankungen, bei Fuß-und Nagelpilz. OKeeee, sie riecht immer noch wie ihr Vorgänger irgendwie nach gebratener Zwiebel, wegen dem echten kaltgepresstem Neemöl, aber sie kann nicht nur den Erreger selbst sondern auch deren Sporen abtöten und das halt einfach OHNE den Einsatz von harter Chemie. Apropos „Chemie“… da habe ich mir ja jahrelang ein Deodorant extra aus der Apotheke (!) gekauft das zwar super wirksam doch leider voll von Aluminiumsalzen ist … “Aluminium ist nicht gleich Aluminium” doch AluminiumSALZE können sehr schädlich für den Organismus sein, das weiß ich zumindest jetzt .. !!! Und so habe ich daher ein Deodorant aus dem zuerst hergestellten Hydrolath: dem Salbei- und Zypressenhydrolath hergestellt:

-ALOE VERA DEO ohne Aluminiumsalze
Ein DEO ROLL ON, das ganz ohne Aluminiumsalze auskommt und super frisch duftet. WIR ALLE LIEBEN DEN DUFT !!! Gerade bin ich dabei für alles Etiketten zu entwerfen. Die Produkte stelle ich in einer Kleinauflage Mitte/Ende November frisch her dass sie ab dem 4. Dezember erhältlich sein können. DENN:

Im Herbst ist NOCH etwas WUNDERVOLLES geschehen … seid seeehr langer Zeit habe ich wieder einmal Texte mit Dim-Hie-Trie geschrieben…und zwar über die Wirkungsweise der sogenannten „Bachblüten“. Wer von Euch unser Buch gelesen hat weiß dass Dim-Hie-Trie lange Zeit in England u.a. bei Dr. med. Edward Bach gelebt hat. Ich fragte ihn daher in all´ den Jahren wo wir nun schon zusammen leben immer wieder ob er etwas über die Bachblüten erzählen mag, so „von seiner Sicht“ heraus… doch gerade bei diesem Thema war er ja all ‘die Jahre eher schweigsam.

Nun ist es ja so dass ich die Naturwelten- Aurasprays mache, auch persönliche, und dafür in der Welt der Mineral-und Pflanzenseelen nachfrage. Diesen September war ich gerade an einem solchen persönliches Spray als Dim-Hie-Trie begann Details über eine Pflanze Kund zu tun… es war sooo spannend und prickelnd als er begann zu erzählen…und ich verwendete dann besagte Pflanze als zusätzliche Bereicherung im Spray. Seither habe ich bei jedem persönlichen Auraspray eine oder mehrere Bachblüte(n) einbeziehen können! Bei dieser erweiterten Art die Bachblüten in einem Auraspray zu nutzen geht es wie bei der Einnahme der Bachblüten ebenfalls darum, vom unerlösten in den erlösten (ausgeglichenen) Seelen- Zustand der Bachblüte(n) zu kommen. Jeder Bachblüte werden entsprechende Gemüts/Seelenzustände zugeordnet. Mit Hilfe ätherischer Öle werden die Themen der Bachblüte(n) für das menschliche Gehirn „aufgebaut“, so dass das Thema der Bachblüte(n) auch eingeatmet werden und holographisch für den Körperelfen greifen kann. Denn gerade ätherische Öle haben einen großen Einfluss auf unser limbisches System. Gut ausgewählte ätherische Öle können daher eine große Hilfe sein dass ablaufende Prozesse in der Tiefe verstanden und so auch erlöst werden können.

“Schläft ein Lied in allen Dingen, die da träumen fort und fort, Und die Welt hebt an zu singen triffst Du nur das Zauberwort.”

-Joseph von Eichendorff-

Mit Dim-Hie-Trie habe ich nun schon einige Blüten aufgeschrieben, aus „seiner Sicht“. Er sagt dass er mit seiner Niederschrift der verwendeten Bachblüte(n) das bereits Aufgeschriebene über sie mit seiner Wahrnehmungsweise bereichern und somit unsere Sicht erweitern möchte. Dass er uns dabei helfen möchte die Pflanze als Seelenwesen an sich zu verstehen die uns dabei helfen können uns von Blockaden zu befreien. Doch BEVOR wir von unerlösten Seelen-Zuständen hin zu erlösten Seelen-Zuständen als Unterstützung von der Pflanzenintelligenz die Pflanze „an sich“ anschauen möchten spricht Dim-Hie-Trie:

-ALLES hat (mindestens) einen Grund -ALLES befindet sich im Wandel -ALLES sind „nur“ Zustände“.

Da nun also alles mindestens einen Grund hat, da sich alles in steter Wandlung befindet, nämlich von einem Aggregatzustand in den anderen, können alle Zustände auch „nur“ eine Momentaufnahme darstellen. Materie verschwindet nicht, sie wandelt sich. Doch WIE GENAU sich ein ZUSTAND für uns anfühlt, wie etwas für uns beschaffen ist hängt immer davon ab WIE wir etwas betrachten können, von welchem Standpunkt aus wir schauen können. Sprich: in welchem Aggregatzustand und Milieu wir uns selbst befinden. All´ dies´ ist also mindestens genauso wichtig zu berACHTEN wie das, was inhaltlich vorhanden ist.

Unsere Idee ist nun eine Vortragsreihe zu machen wo wir im Laufe des Abends einige Blüten vorstellen werden so man die Wirkungsweise und den jeweiligen „Zustand“ verstehen und erlösen kann. Als ich Stephan davon erzählte kam ihm die Idee dass er entsprechende Heiledelsteinketten herstellen könnte und so wird er passend zur jeweiligen Vortragsreihe Heilsteinketten vorstellen die auch entsprechend helfen können aus einem unerlösten in einen erlösten Zustand kommen.

Im Verlauf der geplanten Vortragsreihe “Bachblüten” werden noch weitere Kunsthandwerker ihre Werke ausstellen!

Wir starten am 3. Dezember mit dem ersten Vortrag.
Am Sonntag den 4. Dezember (2.Advent) wird dann die Grotte geöffnet sein.
So hat man noch schön Zeit sich in Ruhe umzuschauen, die neuen Produkte von Le Printemps zu testen bzw. die Heiledelsteinketten von LUNARIS anzuprobieren. Viele fahren ja doch recht weit und so würde „der Weg lohnen“. Übernachtungsmöglichkeiten im Ort wären preisgünstig vorhanden. Info: www.oberprechtal.de

Erster Vortrag “Bachblüten”:
Datum: Samstagabend den 3. Dezember 18.30 bis ca. 19.30-20.00 Uhr

Ort: die Edelsteingrotte Waldkircherstrasse 42 D- 79215 Elzach-Oberprechtal

Homepage: www.natur-welten.de
Unkostenbeitrag: 15 €

Ausstellung in der Edelsteingrotte mit Stephan LUNARIS Heiledelsteinketten, Naturwelten-Auraspray sowie den neuen Produkten von le Printemps:
Datum: Sonntag den 4. Dezember von 11.30-14.00 Uhr Ort: die Edelsteingrotte Eintrittsfrei!

by

le Printems Eröffnung mit Zwergen

Hallo ihr Lieben,

wie geht es Euch? Seid ihr alle gut in den Frühling gestartet?

Es ist ja die letzten Tage schon zunehmend wärmer geworden 🙂 und ich habe Salben:

herstellung und abfüllung rosskastaniensalbe

sowie gesundes NaschWerk hergestellt:

Sunflower am Hasel

Letzten Samstag war dann die kleine und feine Eröffnung von “le Printemps” mit superlieben Menschen! Dieses Mal haben wir ja so viel zusammen gelacht. Lachen ist so schön!

Hier ein paar Fotos wenn ihr mal schauen mögt:

le Printems Eröffnung mit Zwergen
Das war der Tisch von der Mitte her gesehen mit einem sehr alten Zwergenpaar, der Zaubernuss vom Garten, dem keimenden Beinwell, der roten Sandelholztinktur, dem Wacholderbeerölauszug … im Vordergrund auf dem grünen Teller die kraftvolle ArBeZwieAll, der guten Narbensalbe.

Hier der Tisch vor der Eröffnung:
Le Printemps Eröffnung mit Schleife

Hier seht ihr wie alle Produkte noch abgedeckt sind:
Le Printemps Eröffnung alles noch abgedeckt

und hier wie sich der Raum dann langsam mit Gästen füllt:
Le Printemps Eröffnung

Da wir dann alle soooo mit dem Cremes und Salben beschäftigt waren blieb das gesunde NaschWerk dezent wartend im Hintergrund 🙂 Dabei hat sich mein Sohn Josua für die Herstellung unserer ersten Schokolade mit dem neuen Mahlwerk aus Granit wo die Schokolade dann für viiiiele Stunden conchiert wird extra einen ganzen Tag frei genommen 🙂

Doch das hat auch etwas Gutes, denn nun ist noch genug da von den beiden “neuen” Creationen. Wir hatten zusammen diese vegane weiße Reismilchschokolade gemacht:
Herstellung Schokolade
hier zum aushärten in den Formen. Und die ist dann richtig schön hart geworden. Es ist die erste Schokolade die NICHT im Kühlschrank gelagert werden muss. Sie ist mit Reisprotein/Reismilch, Kakaobutter, Mandeln, Cranberrys und dem zahnpflegendem, gesunden Birkenzucker den ich direkt aus Finnland habe. Dieser Birkenzucker wird aus Birken, nicht aus Mais hergestellt. Wir haben hochwertiges Reisprotein drin, die Schokolade ist also ein wahres Kraftpaket 🙂

Die zweite Schokolade mit dem neuen Mahlwerk ist eine herbe Haselnuss geworden, ebenfalls vegan und mit Kokosblütennektar gesüßt. Da ich in dieser auch Kokosbutter verarbeitet hatte ist sie zartschmelzend, muss aber dann doch besser im Kühlschrank gelagert werden. Da ich von der Schokolade, sowie den Cremes/Salben von le Printemps noch alles da habe.

INFO des ANGEBOTES von LE PRINTEMPS HIER: Le Printemps Naturkosmetische Heilcremes Angebote 2016

Und dann erst mal wieder neue Ölauszüge herstellen muss möchte ich kommenden Freitag nochmals in Elzach mit Stephan zusammen in der Grotte sein, von 15-18 Uhr, einfach “so” ohne Vortrag, ohne Anmeldung, wer gerne vorbeikommen mag ist herzlich eingeladen!

Wem es zu weit ist hat J E T Z T noch die Möglichkeit etwas vom Hergestellten zu erwerben- Angebote freibleibend solange dieser Vorrat reicht!- denn nach Ostern bin ich dann wieder in den Vogesen und werde im Anfragebuch weiter machen sowie im Garten arbeiten und neue Tinkturen/Ölauszüge ansetzen.

Alles Liebe Euch!
Sian
KONTAKT: sian (@) zwergenmutter.de

Le Printemps

by

-NEWSLETTER-

Die letzten Tage hat es im Schwarzwald nochmals kräftig geschneit, doch bald ist Frühlingsbeginn! Freut ihr Euch auf den Frühling auch so sehr wie ich? Ich liebe diese Zeit!

Passend zum Frühlingsbeginn möchte ich Euch daher nun erstmals anschaulich mein Konzept von „le Printemps“ vorstellen. „ Le Printemps“ wird lö prätoo ausgesprochen, das ä und o wird dabei „genäselt“. „Le Printemps“ bedeutet auf Französisch „der Frühling“ und genau das bedeutet mein Konzept: ganzheitliche Heilcremes und -salben aus der Natur herstellen, damit mann/frau erleben kann wie etwas wieder heile werden kann, das Gefühl vom wiederkehrenden Erwachen geweckt wird, wie der (vielleicht auch „zweite“?) Frühling wiederkehrt…

Denn am eigenen Leib´ und Seele habe ich selbst erlebt wie die Natur uns erneuen, wandeln und transformieren kann. Dass sie uns unterstützen und regenerieren kann. Denn die Natur nimmt wahr wie wir wirklich sind. Sie nimmt unsere Ganzheit war und dass wir uns auch getrennt von ihr fühlen können. Sie kann zusammenfügen was getrennt war, denn sie ist eine große Heilerin und kann das, was uns berührt, beschädigt oder schmerzt transformieren und auch etwas heilen das noch regenerierbar ist. Ein „zweiter“ Frühling kann beginnen …

Am 19. März möchte ich Euch erstmals Le Printemps innerhalb eines Vortrags anschaulich erklären. Da könnt ihr alles was ich die letzte Zeit so gewerkelt habe berühren, daran schnuppern, die verschiedene Textur spüren und alles selbst testen wie und ob es Euch gefällt.

Gestern kam der Flyer an den ich habe drucken lassen:

le Printemps Bild vom Flyer

Hier noch mehr Info über mein aktuelles Angebot zum Anschauen/ Nachlesen:

Wann: 19. März
Wo: in der Edelsteingrotte „Schmuck &Art“ bei Stephan Schirmer
Waldkircherstraße 42
79215 Elzach-Oberprechtal
Uhrzeit: 15.oo- bis ca 18. oo Uhr.
Der Vortrag beginnt um 15.30 Uhr und geht bis ca. 17.oo Uhr

Weitere Termine habe ich angedacht, kann ich jedoch noch nicht fest zusagen, da ich erst mal schauen muss in wie weit meine gesammelten Schätze, also Vorräte an Tinktur, Ölauszüge, getrockneten Kräutern bis zur nächsten Ernte reichen könnten.

Meine feinen Schokoladencreationen schreiten auch voran… wer mal schauen mag, hier das (aktuelle) Infoblatt über „Zwergenmutter´s gesundes NaschWerk: Feine Schokoladencreationen

Stephan hat zwischenzeitlich auch die Mariendurchgabe fertig gestellt, im letzen Blogeintrag habe ich darüber berichtet.

Auch hat er letzte Woche wieder superschöne neue Ketten gemacht, dieses Mal so erdige. Ich bin sehr begeistert! Hierfür hat er einfach ein ganz besonderes Talent empfinde ich. Ohne seine kraftvollen Creationen würde mir wirklich was fehlen, ich freue mich schon diese Ketten zu testen, da habe ich ja immer Glück alles ausprobieren zu dürfen. Am 19. März wird er auch da sein. Wer Lust hat ebenfalls seine neuen Ketten anzuschauen und auszuprobieren oder ihm bei der Arbeit zuschauen mag fühle sich auch hierfür herzlichst eingeladen!

Es handelt sich um eine kostenfreie Veranstaltung.
Um Anmeldung per Mail wird dringend gebeten!

Viele liebe Grüße und allen einen schönen Frühlingsbeginn
Sian

Mariendurchgabe an Maria Lichtmess 2016

by

Maria 2016 Eindruck

An Maria Lichtmess hatten wir für die LIVE Mariendurchgabe eingeladen:

Hier sind wir am Raum dekorieren:
Mariendurchgabe Vorbereitung

am dekorieren für die Mariendurchgabe

Soundcheck:
Maria 2016 Soundcheck

Hier ein kleiner Einblick direkt vor der Durchgabe:
Maria 2016 Eindruck

Maria:
“Der Mensch muss im Laufe seines Lebens vieles loslassen… Ideen, Heimat, beste Freunde, Geschwister, Eltern, Kinder, Partner, eine berufliche Position, Erwartungen, auch die, die er an sich selbst hat…

Leben geschieht fließend. Es ist ein Kommen und Gehen.
Einstehen wie auch Seinlassen können eine Grundübung.

Einstellung erkennen wie auch loslassen… geht nie ohne Schmerzen… doch festhalten wollen ist gegen das Prinzip der Schöpfung, die sich selbst auch immer wieder erneuert.

Mitgefühl und Einstehen, ob für die eigene Freiheit, die erworbenen Einsichten und Werte bietet Chancen: für sich selbst wie auch für die anderen… für manchen ist es eine erste Ebnung, der den Weg in die Freiheit erahnen lässt…

Der größte Fehler einer Ideologie, innerhalb einer Partnerschaft, in einer Gemeinschaft ist es, den anderen zu vereinnahmen und eigene Maßstäbe als einzig richtig anzusehen.

Liebe ist ein Geschenk und keine Forderung.

Es ist eine Befreiung loszulassen, Verletzungen durch andere zu vergeben und nicht die Spirale des Bösen fortzusetzen. Falsche Überzeugungen, wie der Wunsch, es allen recht machen zu müssen, Problemen aus dem Weg gehen wollen, sie ignorieren, in virtuelle Vorstellungswelt flüchten oder anderen am eigenen Schicksal die Schuld zu geben sind ungesund und blockierend. Eine Dauerbindung an ungesunde Lebenswerte ist eine Fessel.

Abschied nehmen…loslassen.. Einstehen…helfen wo man kann(!) sich auch mit Schicksal auseinander setzen führt in die Reife…”

Maria sah…dass Weiterentwicklung oft nur über eine Krise möglich war…und das, was wir annehmen sich auch wandeln kann.

Wer sich für den gesamten Inhalt interessiert: wir haben die Durchgabe aufgenommen 🙂

Die CD ist fertig:
Maria CD 2016

Ein DANKE von Herzen für alle Anwesenden, die allesamt extra super leise waren! Während der Aufnahme gab es zwar ein paar Huster, diese haben wir heute aus der Aufnahme ausgeschnitten und die Durchgabe mit schöner Musik unterlegt. Ich habe sie mir angehört und empfinde sie als sehr informativ und empfehlenswert 🙂

Wer möchte kann sie bei Stephan bestellen. Sie kostet incl. MWST. 18 Euro zzgl. 3 Euro incl. allen Versandkosten innerhalb Deutschland. Innerhalb Europa und in die Schweiz 5 Euro.

Per Mail: naturwelten (at) zwergenmutter.de

Viele liebe Grüße 🙂
Sian

gesundes NaschWerk Hafermark-Beeren-Schoko Triskel

by

fertiges Produkt

Das andere, an dem ich nun lange getüftelt habe ist mein gesundes NaschWerk 🙂 denn ich liebe Schokolade und wollte gesunde vollwertige Schokoladenvariationen machen die nicht nur lecker schmecken sondern auch mega gesund sind. Die meinen Körper, meinen Geist UND meine Seele nähren. Ich wollte Schokolade creieren die vollwertig, vollmundig, rohköstlich, vegan UND absolut lecker ist. Es gibt mittlerweile wundervolle Schokolade die gesund und lecker ist. Dennoch begann ich so “nebenher” meine Schoki selbst herzustellen und gab sie allen die wollten zum kosten. Dabei notierte ich mir stets was wer gut fand. Die Creationen wurden so “nebenher” immer besser im Geschmack. Irgendwann fiel mir auf dass mich der Gedanke schon morgens beim Aufstehen mit Freude erfüllte wenn ich an meine Schoki, die Power Riegel, die Reismilch, Kokos- Creationen mit zarter Kakaobutter dachte …

Nun, vor einigen Tagen, stellte ich nur per “Zufall” die drei Hauptzutaten für eine Riegelidee die ich als Nächstens machen wollte auf ein Brettchen um ein Foto zu machen:

Zutaten Hafermark Beeren Triskel

Irgendwie musste ich beim Betrachten des Fotos an ein Triskel denken 🙂

Und ich kann gar nicht sagen “wie” aber “auf einmal” ergab es sich quasi “wie von selbst” dass ALLES für mich passte: Nachhaltigkeit der Produkte, überzeugender GESCMACK und DIE PERFEKTE Konsistenz 🙂 Da ich zur Zeit die große Küche nutzen kann habe ich viel Raum und Stellfläche, auch eine mega große Stein-Arbeitsplatte, einfach ideal für die Herstellung von Schoki 🙂

Die Hafermark-Beeren-Triskel werden etikettiert:

Verpacken der Hafermark Beeren Schoko Triskel

Hafermark-Beeren-Schoko-Triskel:

fertiges Produkt

Naturkosmetik Le Printemps

by

Liftaktiv Rosenholz Zaubernuss

Die Großmütter wo ich aufgewachsen bin hatten ihre Heilcreme mit Schweineschmalz gemacht. Den Geruch empfand ich als gewöhnungsbedürftig. Ich hatte da nie Lust, sie mir auf die Haut cremen zu lassen und rannte -in der Vorstellung das Fett von Schweinchen auf mir zu haben- schreiend davon 🙂 Mir zuliebe wurde dann mit Vaseline gearbeitet, aber auch diese ertrug ich nicht auf der Haut denn ich empfand sie als undurchdringlich, als würden die Blütenkräfte nicht in die Poren gelangen können. Durch das ganze Dilemma entstand in mir der Wunsch, selbst einmal solch´ reine, blütenzarte Heilcremes hinzubekommen die so weich wie Frühlingsblüten auf der Haut liegen und so zärtlich nach Frühling duften dass Mann/Frau sich freut sie auf der Haut zu spüren …

Viele Jahre habe ich für mich experimentiert. Viele Rezepte habe ich im Laufe der Jahre kreiert. Und wieder verworfen. Mal war die Haltbarkeit ein Rätzel mit tausend Siegeln, mal die veränderten Wirkungsweisen. Doch stetig wurden sie besser, in Konsistenz und Wirkungsweise.

Dieses Jahr nun hatte ich mir vorgenommen eine Creme bei wiederkehrendem Nasenbluten zu machen. Mit Hirtentäschl und Spitzwegerich aus meinem Garten. Und eine Creme bei kleineren Schnittwunden die ich andauernd habe sowie eine Heilcreme, die Dornen aus der Haut ziehen kann. Und zwei Arten an Ringelblumensalben. So erntete ich Blüte um Blüte, stellte Tinkturen und Ölauszüge her…

erste Versuche

Anfang des Jahres bekam ich ein Tütchen “Samen für den Garten” geschenkt. Nachdem ich über die Pflanze gelesen habe dass sie “im Anwachsen überaus schwierig” und “wenn überhaupt keimend sei” gab ich ohne Umschweife gleich das ganze Samentütchen in die Erde und schaute ganz lieb nach ihr. Ich las, dass sie in Afrika dazu dient mit Bakterien verseuchtes Brunnenwasser zu reinigen, was ich sehr interessant fand. Nachdem annähernd alle Pflänzchen gekeimt waren und sie Dank lieblicher Pflege alsbald riesengroß wurden bekamen sie ein schönes Plätzchen im Garten. Auf der Packung stand dass sie essbar und gesund sind , “ein prickelndes Gefühl im Mund geben”. Ich freute mich auf außergewöhnlichen Salat. Als das erste Pflänzchen soweit war pflückte ich vorsichtig ein Blatt ab. Doch weit gefehlt vom “prickelndem Genuss”, sie machten den ganzen Mund taub !!! Im Sommer waren die Kinder zu Besuch. Ich erzählte von der Pflanze die daraufhin gekostet werden wollte. Wir fanden es lustig die Hütchen der Pflanzen zu essen und auf das taube Gefühl im Mund zu warten aber im großen Stil daraus Salat machen? Nein 🙂 Im Herbst waren also alle Pflanzen ausgewachsen und da sie auch niemand essen wollten gab es jede Menge an Grünmasse. Ich wollte sie auf den Kompost geben und gab den Pflanzen daher Bescheid dass ich das am Morgen des nächsten Tages vorhabe. In der Nacht hatte ich jedoch den Impuls mich nochmals über die Pflanze zu belesen. So fand ich heraus dass sie in der Kosmetik als “natürliches Botox” bekannt ist. Gleich am nächsten Tag stellte ich einen Pflanzenpresssaft her und probierte das auf meiner Gesichtshaut aus. Hui, die Wirkung war sogleich fühlbar! Kühlend und aufbauend, ein unbeschreiblich wohltuendes Gefühl. Eine Woche Selbstversuch überzeugten mich: Die Pflanzen waren weder als Salat noch zur Reinigung von Wasser zu mir gekommen sondern als LIFTAKTIVE Salbengrundlage …

Die erste LIFTAKTIV Creme stellte ich mit Melisse:

Melisse

und Rosmarin her. So entstand die erste
“LIFTAKTIV Creme mit Melisse und Rosmarin”:

Jambu melisse Zaubernuss

Nachdem ich mir 3 Mal diese Creme angerührt und erfolgreich im Selbstversuch getestet hatte entstand bei einer Freundin der Wunsch diese Creme, angepasst auf ihre Hautbedürftnisse, ebenfalls ausprobieren zu wollen. Nachdem ich die Rezeptur entsprechend abänderte sind dann Ende November die Diamanttiegel eingetroffen:

Diamanttiegel

Am 20. Dezember konnte ich die erste Charge Creme einfüllen:

Abfüllung in die Cremetiegel

Die Idee “das Kind nun endlich beim Namen zu nennen” stand auch an. “Le Printemps Naturkosmetik.” wurde geboren. Natur pur, ohne Tierversuche, ohne Chemie, mit natürlichen Stoffen. Außer den Cremes mit Honig und Lanolin sind alle vegan. “Le Printemps” heißt übersetzt “der Frühling. Da ich als Kind schon den Wunsch hatte dass sich die Cremes “wie Frühling” anfühlen. Auf Französisch, da sie in Frankreich gemacht wurden 🙂 Auch schöne Etiketten wollte ich endlich machen…dafür habe ich zwar auch länger gebraucht, doch das Ergebnis gefällt mir sehr gut 🙂

Liftaktiv Rosenholz Zaubernuss

Das Projekt “Ringelblumensalbe” erfüllt nun gleich mehrere Ansprüche die ich mir gestellt hatte. Sie ist sowohl als Gesichtscreme, als auch für rissige Haut und für Hautirritationen gleichermaßen geeignet und war ein wunderbares Weihnachtsgeschenk:

Im 75 ml Tiegel:

Calendula und Honig 75 ml

im 15 ml Tiegel:

Calendula Honig 15 ml

Da ich den Mädchen auch je ein selbstgemachtes Weihnachtsgeschenk machen wollte entstanden noch zwei Arten an feinstem Lipgloss mit Vitamin E. Eine Sorte ist golden-nudefarben und eine Sorte leuchtet in dunklem Rot:

Lipgloss dunkelrot

Und zu guter Letzt´ hatte ich ihnen noch eine Lippenpflege für den Winter gemacht dass sie auch gut über den Winter kommen:

Lipstick Kamillenblüte Honig

Von den Produkten habe ich jeweils noch in kleiner Anzahl etwas vorrätig. Ich lege es am Sonntag mit aus, wer sie mal selbst anschauen mag 🙂

Newsletter

by

Mutter Maria

-27. Dezember 2015-

Liebe Naturweltenfreunde
nun habe ich längere Zeit keinen Newsletter mehr geschrieben. Vielleicht mögt ihr in kurzen Sätzen wissen was sich bei Naturwelten getan hat, was es Neues gibt?

Projekt „Sanierung Edelsteingrotte Oberprechtal“:

Zu Jahresbeginn war das zuständige Amt mit einer Begehung vor Ort. Wir hatten sehr gehofft dass der durch die Straßen- Sanierung entstandene Wasserschaden finanziell ausgeglichen, zumindest unterstützt wird, doch das war leider nicht ohne weitere Maßnahmen ergreifen zu müssen der Fall. Hätte man „eine entsprechende Versicherung gehabt“ oder „wäre einer von uns der Eigentümer des Hauses“ oder hätten zumindest die finanziellen Mittel um vor Gericht klagen zu können hätte es evt. anders ausgesehen. Sicherlich hätte man an dieser Stelle des Geschehens nicht aufgeben müssen, sicherlich hätten wir vor Gericht ziehen können, doch in Anbetracht der Tatsache dass keiner von uns der Eigentümer des Hauses ist, dass wir keine finanziellen Mittel aufbringen konnten und dass im Zuge der Strassensarnierung von sehr vielen Anwohnern sehr viele Schäden zu beklagen waren und der zuständige Bauleiter sich das Leben nahm haben wir uns entschieden unsere Energie nun nicht weiter ebenfalls da hineinzugeben, unsere Energie nicht in einen vielleicht auf Jahre andauernden Gerichtskrieg zu geben. Stephan und ich haben uns darauf geeinigt dass er in Eigenregie selbst entscheidet wie er es mit der Grotte handhaben möchte, dass er es so macht wie er es möchte und dass ich ihm dabei helfe wo ich es kann bzw. möchte. Die ganzen Außenarbeiten dass kein weiteres Wasser mehr eindringt hat die längste Zeit in Anspruch genommen. Doch dieses Werk hat er nun vollbracht: Es dringt kein Wasser mehr ein, das Mauerwerk ist nicht mehr nass, die Außenfassade ist bereits fertig saniert und neu gestrichen:

Außenfassade Edelsteingrotte NEU

Es wird daher im Januar/Februar gleich zwei Events geben können:

Sonntag den 10. Januar 2016 von 14.00 -18.00 Uhr
Werkstattseröffnung von Stephan Schirmer´s Schmuckatelier

Werkstatteröffnung Schmuckatelier

An diesem Nachmittag wird nach jahrelanger Versiegelung erstmalig wieder öffentlich der untere große Raum zugänglich sein, auf dass es wieder einmal so aussehen kann:

Schmuckausstellung Weihnachten

Ich helfe auch mit dass es so werden kann und werde an diesem Event auch da sein, jedoch nur zur Unterstützung von Stephan. Ich werde an diesem Nachmittag KEINE Lebensberatungen geben und habe auch KEINE Naturwesen dabei! Wer dennoch gerne zum Schauen/Stöbern auf ein Gläschen Sekt/Tee/Kaffee vorbei kommen mag ist herzlichst eingeladen, wir freuen uns!

————————————–

2. Februar 2016 -LIVE -Mariendurchgabe an Maria Lichtmess/Imbolc

Mutter Maria

Einlass ab 18.30 Uhr
Der Energieausgleich für dieses Event beträgt 18 Euro, ermäßigt 15 Euro.
Anmeldung und STILLE in den Räumlichkeiten erbeten!

-Ein Drittel des Erlöses möchte ich nach Tibet spenden, für erdbebensicheren Wiederaufbau oder für Grundnahrungsmittel bzw. Feuerholz, was eben gerade am Dringendsten benötigt wird.- 

Wer gerne an diesem LIVE Event dabei sein möchte ist ebenfalls sehr herzlich eingeladen 🙂 

————————————-

Ja und dann … hatte ich noch ein Herzens-Projekt das mich den Sommer/Herbst hindurch mit Glück erfüllte und worüber ich demnächst hier erzählen werde :)

————————————-

Soooo…. das waren die NEWS in ganz kurzen Sätzen. Ich hoffe es hat Euch gefreut informiert zu werden 🙂

-Abbestellen bzw. Eintrag vom Newsletter jederzeit möglich, bitte einfach eine Mail an sian ( at ) zwergenmutter.de schreiben  Eure Daten werde ich selbstverständlich NICHT an Dritte weitergeben -

Viele herzliche Grüße 🙂
Sian

Eichelmehl und Eichelbrot selbst herstellen

by

Eichelbrot

Eichelmehl selbst herstellen ist nicht schwer.
Es braucht nur frische Eicheln und ein bisserl’ Geduld 😉

Eicheln sind Gluten Frei und nährstoffreich. Das ist etwas in Vergessenheit geraten, man kann in unserem Schlaraffenland auch richtig bequem werden und je nach Geldbeutel dermaßen viel einkaufen 🙂 -was ich auch super schön finde dass man alles bekommt 🙂 doch etwas im Wald sammeln wenn man eh´ draußen unterwegs ist verbindet uns mit der Natur-dessen Teil wir schließlich auch sind- und macht Freude, ich liebe das 🙂 Unseren Vorfahren waren Früchte des Waldes willkommen. Hier in den Vogesen, -zumindest da wo ich wohne, treffe ich im Wald regelmäßig Menschen an die Früchte des Waldes körbeweise sammeln, da muss man immer früh aufstehen -oder in der Mittagszeit sammeln 🙂 sonst ist alles schon abgeerntet. Sowas passiert in Deutschland seltener. Da habt ihr also recht gute Chancen 🙂

Am Samstag vor genau 3 Wochen waren wir in den Vogesen im Wald unterwegs …
fast wären wir am 12. November über´s Wochenende spontan nach Paris gefahren aber auf dem Anhänger befand sich meiner Tante ihr Grabstein den wir abräumen mussten ( die Zeit war abgelaufen..:) ) und mit so einem beladenen Anhänger will man auch nicht in eine Großstadt fahren, also waren wir in den Vogesen. Was macht man nach so einem Schock? Ich zumindest muss dann raus in die Natur, in den Wald. In den Vogesenwäldern sind teilweise immer noch die beiden letzten Weltkriege spürbar … doch auch Bäume und Natur. Unter einer schönen Eiche hatte ich dann auf dem Boden zahlreiche Eicheln entdeckt. Das waren so viele, ich konnte es gar nicht glauben hätte ich es nicht selbst gesehen. Sie waren so präsent, hach genial. Nach einem halben Korb hörten wir auf zu sammeln denn man muss sie ja auch verarbeiten können. Daheim angekommen lege ich die Eicheln in heißes Wasser. Das hat gleich 2 Vorteile: jene Eicheln die oben schwimmen sind meist madig, die kann man gleich aussortieren. Der zweite Vorteil ist, dass dadurch die harte Schale elastisch wird und man sie besser schälen kann.😉

Eicheln

Anhaltspunkte/Tipps:
-Für 100 g Eichelmehl benötigt man rund doppelt so viele Eicheln.
-Noch grünschalige Eicheln sind besser zu schälen als die braunen,
es gehen aber auch braune.
-Einweichen in heißem Wasser macht die Eicheln elastisch.
Dadurch lassen sie sich besser schälen.
-Für das Schälen besten benutzt man am besten ein kleines ( scharfes ) Tourniermesser .

So mache ich Eichelmehl:
Die aufgeweichten Eicheln mit dem Tourniermesser längs anritzen, die Schale aufbrechen und die Kerne mit der Messerspitze auslösen. Man kann sie auch im Backofen bei 200 °C für etwa zehn Minuten rösten. Dadurch springt die Schale auf und die Innenhaut kann leichter entfernt werden. Bei dieser Methode verändert sich aber auch der Geschmack. Diese Methode ist gut geeignet wenn man vorhat mit den Eicheln Eichelkaffee zu machen da sie dann eh nochmal geröstet werden.

Für welche Methode man sich auch entscheidet, die Eichelkerne nach dem Schälen in eine Schüssel mit warmen Wasser geben und später so lange unter warmem fließendem Wasser waschen bis das Wasser klar ist. Dann die Eichelkerne in eine große Schüssel füllen. Frisches Wasser aufgießen bis sie schwimmen und für mindestens 24 Stunden stehen lassen. -Das lange Wässern ist sehr wichtig, denn durch das Wässern werden den Eicheln die enthaltenen Bitterstoffe entzogen.-

Das Wasser abgießen, die Eicheln nochmals gut spülen und auf einem Trockengitter ausbreiten. Ich habe die Gitter für 2 Wochen nahe/auf dem Ofen getrocknet. Die Eicheln schwitzen lange recht viel Wasser aus, es dauert, bis sie wirklich trocken sind. Den Eicheln also viel Zeit geben. 💝

Die schön trockenen Eicheln sind lagerfähig da sie kein Wasser mehr enthalten. Man kann sie dann je nach Bedarf klein häckseln bzw. in einer Moulinette hacken und anschließend in der Getreidemühle mahlen. Heraus kommt aller feinstes Eichelmehl.

Mehl mahlen in der Getreidemühle

Eichelbrot
Ein Brot nur aus Eicheln ist recht herb und hat noch viele Bitterstoffe. Daher nahm ich lieber nur ein Drittel Anteil Eichelmehl und schaute was ich noch so an Getreide/Mehle da hatte. Ihr könnt je nach Verfügbarkeit /Geschmack / Glutentoleranz die zwei Drittel Mehlaneile mit Dinkel, Urweizen, Roggen, Hafer oder für die ganz Gluten freie Variante: Lupinen, Buchweizen, Hirse, Maismehl/ Maisstärke, Kastanienmehl, Sonnenblumenkerne… nehmen bis alles zusammen

-500 g Mehlmasse ergibt. Dazu jeweils
-einen halben Tel. Anis-, Kümmel-, und Fenchelsamen
-1 frische Bäckerhefe
– eine Prise Rohrohrzucker
-1 TL Stein oder Meersalz
-ca. 300 -350 ml lauwarmes Wasser

Herstellung:
-Hefe mit den Fingern zerbröseln. In einer kleinen Schüssel mit einem Teil warmem Wasser, einer Prise Rohrohrzucker sowie etwas Eichelmehl vermengen. Zugedeckt ca. eine Viertel Stunde gehen lassen.

-In der Zwischenzeit das Getreide mit den Gewürzen fein mahlen.

-Das Mehl in eine angewärmte Tonschüssel geben.

-Nun das Hefegemisch in die Mitte gießen.
-Auch das restliches Wasser, das Salz
-und alles für mindestens 10 Minuten kneten. Dabei kann man ein Rührgerät verwenden oder von Hand kneten.

brot kneten 1

-Die Schüssel mit einem feuchten Baumwolltuch bedecken,
-zugedeckt über Nacht kühl ruhen lassen
-und am nächsten Tag den Teig mit den Händen durchkneten:

brot kneten 2

-dann eine Gärform großzügig mit Mehl stäuben und den gegangenen Teig hineingeben:

Brot selbst backen

-Mit einem feuchten Baumwolltuch bedecken
-und nochmals für etwa zwei Stunden an einem warmen Ort ruhen lassen.

-Den Teig vorsichtig herausnehmen,
-auf ein bemehltes Brett setzen
-und nochmals mit einem feuchten Baumwolltuch abdecken.

Nun den Backofen vorbereiten:
-In die Mitte des Backofens einen Backrost schieben.
-Eine Steinplatte wie man sie auch zum Pizza backen verwendet auf das Gitter legen.
-Den Ofen bei Ober/Unterhitze auf 250 Grad Celsius hochheizen.
-Eine kleine Schüssel mit heißem Wasser bereit stellen.

-Unter möglichst kurzem Öffnen der Ofentür das Brot auf den heißen Stein setzen
-etwas von dem bereitgestellten heißem Wasser auf den Boden gießen.
-Die Tür dann ganz schnell zumachen!

-Nach ca. fünf Minuten die Temperatur auf 180 °C reduzieren
-und das Brot für etwa eine dreiviertel /1 Std. backen.

TIP.: Gegen Ende der Backzeit mit der Hand draufklopfen:
Klingt das Brot beim drauf klopfen hohl, ist’s fertig und kann herausgenommen werden.
Das noch heiße Brot kann mit kaltem Wasser bepinselt werden, was einen schönen Glanz ergibt, muss aber nicht sein,
mit Mehl schaut’s auch ganz ansprechend aus:

Eichelbrot

Viel Spaß beim Sammeln, Pulen der Eicheln und beim Nachbacken 🙂

fermentierter Spitzwegerich-Zitronenthymiansirup selbst herstellen

by

Erinnert ihr Euch…bei mir wächst ein Spitzwegerich der jedes Jahr Blätter von 40 cm entwickelt und einen halben Meter hoch wird. Als meine Mutter ihn das erste Mal sah konnte sie gar nicht glauben dass er keinen Dünger o.ä. bekam, er fiel ihr auf da er so präsent und ungewöhnlich rießig ist. Ich bin der Meinung dass wir sehr viel Glück haben und alles innerhalb einer gewissen Zeitspanne um uns herum, da wo wir uns aufhalten, draußen auch beginnen kann zu wachsen was man braucht. ( Geduld, die Natur muss erst umsetzen was man braucht 🙂 ) So habe ich das jedenfalls in all meinen Lebensjahren festgestellt. Das muss ja nicht für jeden gelten, es ist mir nur aufgefallen 🙂 Und mittlerweile ist mir aufgefallen dass sich neben dem Kapuzinerkresse, dem Schöllkraut, dem Hirtentäschel, den Massen an Königskerzen usw usw überall auf dem Grundstück kleine mini Spitzwegeriche angesiedelt haben 🙂 Spitzwegerich mag ich sehr, es ist ein so vielfältiges Heilkraut. Frischer Saft eines zerquetschtes Blattes und eine kleine Wunde schließt sich, frisch über den Salat geschnitten liegt ein wundervoller Geschmack nach Champignons in der Luft…

Ja und früher als die Kinder noch klein waren hatte ich immer Sirup fermentiert. Denn durch die traditionelle Kaltzubereitung des Sirups blieben neben den adstringierenden Gerbstoffen und einhüllenden Schleimstoffen des Spitzwegerichs auch dessen antibakterielle Wirkung, die auf sein hitzeempfindliches Aucubin zurückzuführen ist, erhalten. Nun habe ich jahrelang keinen Sirup mehr gemacht…und den Zeitpunkt dieses Jahr auch komplett verpasst doch der Spitzwegerich war so präsent und ganz frisch gekommen, der Zitronentymian ist mittlerweile auch schön groß geworden und daher habe ich heute einen Ansatz gemacht. In den Garten grabe ich in nicht mehr, mal schauen, vielleicht geht es auch in einer Kiste nahe dem Öfchen 🙂 Und wer weiß, vielleicht braucht man ihn ja tatsächlich in 3 Monaten statt schon jetzt im November/ Dezember.

So mache ich Spitzwegerich-Zitronenthymiansirup

Zutaten:
-frische, saubere, gesunde Spitzwegerichblätter
-frischer, sauberer, gesunder Zitronentymian
-natürlicher Roh-Rohrzucker

Zubereitung

(Eigentlich) um die Zeit des Midsommers Spitzwegerich Blätter und Zitronenthymian ernten und super klein schneiden.

Bild 1

Dann mit dem Roh-Rohrzucker schichtweise in ein verschließbares Glas füllen und jede der einzelnen Schicht schön eindrücken.

Spirtwegerich Zitronenhymian Sirup herstellen

Die oberste Schicht muss dann eine Roh-Rohrzuckerschicht sein. Das Glas gut verschließen.

Bild 2

Nun beginnt der Fermentationsprozess 🙂 hierfür das Glas in die Erde eingraben. Ja genau. In die Erde eingraben. Überall wo ich bisher gewohnt habe befindet sich sicherlich noch das ein oder andere Glas das ich eingegraben habe. Da ich mir “ganz sicher war dass ich es nicht vergessen kann” und extra etwas Schönes an die Stelle wo ich das Glas eingegraben hatte in die Erde zur Kennzeichnung hineingesteckt hatte. Aber irgendwann war das dann doch woanders hingesteckt worden, wie´s halt so ist 🙂 …Glas unauffindbar in der Erde – Garten teilweise umgegraben dann 🙂 Daher am besten immer an der gleichen Stelle eingraben oder eine Schatzkiste aufzeichnen 🙂 🙂 🙂

Zurück zum Thema: Das Prinzip ist, dass die Blätter bei milder gleichmäßiger Temperatur über Wochen in Ruhe fermentieren können.

Zur Zeit des Herbstbeginns (23. September) das Glas wieder ausgegraben, abwaschen, abtrocknen und den Deckel öffnen. Entströmt dem Glas ein angenehmer Duft ist es gelungen.

Das offene Glas in einem Wasserbad bei niedriger Temperatur (30° – 35°) erwärmen, dabei die wahrscheinlich zuckerkrustige oberste Schicht mit einem Glasspatel einige Male durchstoßen und verrühren.

je nach Menge in abgekochtem und abgekühltem Wasser etwas Zitronensäure auflösen, zur Lösung geben und so lange rühren, bis man hört, dass sich der restliche Zucker auch aufgelöst hat: Das ist dann, wenn es beim Rühren nicht mehr knirscht 🙂

Durch ein feines Sieblein laufen lassen und in kleine, dunkle Flaschen (100 ml – 250 ml) füllen. Beschriften. Dunkel und kühl aufbewahren.

Wegen der besseren Haltbarkeit nicht aus der Flasche trinken. Geöffnete Flasche im Kühlschrank aufbewahren.

Als meine Kinder noch klein waren haben sie meinen Sirup immer sehr gemocht. Und wenn ich den Vergrabenen nicht mehr fand … naja, dann gab es eben Thymian-Fenchelsamenhonig 🙂

Ringelblumen

by

Dieses Jahr habe ich wieder Ringelblumen in meinem Garten ausgepflanzt. Schon seid Wochen erfreue ich mich jeden Tag an ihren schönen leuchtend´ gelben und orangenen Blüten.

“Eigentlich” habe ich sie für meine Gemüsepflanzen angebaut, da sie ihnen ein natürlicher Pflanzenschutz sind denn Ringelblumen halten Schnecken und Fadenwürmer von ihnen fern. Da sie so zahlreich gewachsen sind kam mir in den Sinn dass ich aus den Blüten auch Tinktur, Ringelblumenöl, Creme und Salben machen könnte. Eine feine, zarte Tagescreme mit Mimose und Rosenblütendestillat und eine gute Salbe für den Winter mit Lanolin und Bienenwachs für spröde Haut und rissige Hände…

P.s. Ringelblumen im Garten: total nett finde ich auch dass man an Ringelblumenblüten das Tageswetter voraussehen kann, denn Ringelblumenblüten sind nur dann vollständig geöffnet wenn mit Sonnenschein zu rechnen ist 🙂

Meine Ringelblumen im Garten:

Ringelblumen im Garten

Die angetrockneten Blüten verarbeite ich weiter zu Tinktur, Öl und Salbengrundlage:

erste Versuche

Im Wasserbad:

Ringelblumenöl im Wasserbad

Gestern habe ich ja dann “zufällig” zwischen anderen superschönen Wiesenblumen eine Masse an Ringelblumen entdeckt 🙂 sie waren wohl in einer natürlichen Mischung enthalten, wenn man anstatt Rasen ein Blumenrasen haben mag. Diese habe ich gepflückt und

ausgelegt zum Trocknen:

Ringelblumen, ausgelegt zum trocknen

Die Ringelblumencreme/salbenproduktion ist hiermit gestartet 🙂

1 2 3 4 5 16 17