Viele Menschen haben große Probleme damit
-neu gewonnene Erfahrungen und das Gelernte in die Praxis umzusetzen sowie
-den Mut aufzubringen, die dazu gehörigen Schritte auch zu leben nachdem die emotionale Balance beispielsweise nach einer überwundenen Krise wieder hergestellt ist. Gerade hier zeigt sich, dass eine Krise nur dann eine Chance für eine Entwicklung sein kann wenn sie auch wahrgenommen werden kann!

-Wenn man seine Chance(n) verstanden hat
-und diese als solche auch wahrnehmen möchte,
-wenn man im Grunde verstanden hat um was es geht,
-die Inhalte nachvollziehen kann,
-im Grunde seines Herzens ein tiefes Verständnis und Vertrauen ins Universum hat,
-wenn man das Leben liebt
-eigentlich nicht eifersüchtig ist auf das, was andere haben oder bereits erreicht haben

-und dennoch immer wieder rückfällig wird,
-sich ungerecht behandelt und vom Schicksaal benachteiligt fühlt,
-wenn man sich aufregt über „das sture Verhalten anderer“,
-die „Fehler der anderen“ im Fokus hat,
-wenn man tief beleidigt ist ( und beleidigend wird ) sprachen wir im Vortrag vom „gefangen sein im Willow-Syndrom“.

Ein typischer Satz ist: „warum trifft es immer mich?!“

Egal wie weit man schon gekommen ist: Solch´ Einstellung kann einen SOFORT zurück werfen. Das ist wie im Spiel Monopoly oder Mensch ärgere Dich nicht wenn man herausgeworfen wird. Solange diese sture innere Haltung weiterbesteht, ist man gefangen, kann nicht wirklich gesunden und auch nicht den Absprung aus einer Krise schaffen.

Wenn man sich:
-nicht WIRKLICH geliebt fühlt
-glaubt am falschen Ort zu sein
-meint der andere hat „mehr“ als man selbst und
-sich „ungerecht“ behandelt fühlt

kann der angeborene Sinn für Gerechtigkeit zu Selbstgerechtigkeit entarten, die wiederum nur Ungerechtigkeit hervorbringen kann. Diese ist es auch, die beim unharmonisch entwickelten Willow-Syndrom immer wieder das Gefühl erzeugt, ungerecht behandelt zu werden, worauf man je nach Temperament mit Groll, Verbitterung oder Rachsucht antwortet. Mit solchen Reaktionen zeigt sich, dass man die Lehren oder Hinweise, die das Leben gibt ablehnt, weil sie nicht in das ERWARTUNGSSCHEMA das man hatte passen. Wenn man beleidigt ist, auch andere beleidigt, ihnen gar nachstellt weil man verbittert ist und verstockt auf seiner Position verharrt, dann könnte WILLOW helfen:

WILLOW
die Weiden, zu althochdeutsch wîda = die Biegsamen, sind in der Regel schnellwüchsig und relativ kurzlebig. Weiden bilden kräftige, stark verzweigte Wurzeln auf denen es sich gut sitzen lässt. Mit ihrem Wurzelwerk festigen sie das Ufer. Mit der Bachblüte Willow sind die gelben Weiden gemeint. Die gelben Weiden haben einen grobgefurchten Stamm und elastische Äste. Diese leuchten im Frühjahr auffällig gelb. Die Weiden bevorzugen feuchtes Gelände, sie wachsen deshalb oft an Seen und Wasserläufen.

Willow ist das Mittel für Versöhnlichkeit und Verzeihung. Bei allen die immer wieder zurück fallen und sich „ungerecht behandelt fühlen“ oder KINDERN die es sich angewöhnt haben, ihren Willen durch Schmollen und Grollen durchzudrücken, ist es nützlich und hat einen besonderen Wert für jene Menschen, die aus Hader mit ihrem Schicksal und einer grundsätzlichen Lebensablehnung heraus krank geworden sind. Willow wirkt der Tendenz, sich ungerecht behandelt zu fühlen, beleidigt oder rachsüchtig zu sein entgegen. Es macht versöhnlich, einsichtig und zufrieden, so wie der Duft von WILLOW die Bienen friedlich stimmt:

WILLOW AIRSPRAY

Eine wunderbare Blütenmischung mit Honig- Myrthenessenz und äth. Ölen aus k.b.A
kombiniert mit der Bachblüte Willow.